Heute schon an Ihre Sicherheit gedacht? Warum Cyber Security auch in der Logistik eine entscheidende Rolle spielt Kopieren

Es ist der Morgen des 17. Juli, als die Leitung Ihrer IT-Abteilung ungewöhnliche Aktivitäten im Netzwerk bemerkt. Kurz darauf erscheint auf den Bildschirmen der Büroangestellten und im Lager die Nachricht: „Ihre Daten wurden verschlüsselt. Zahlen Sie 100 Bitcoin, um den Entschlüsselungscode zu erhalten.“ Panik bricht aus, als klar wird, dass die gesamte IT-Infrastruktur Ihres Logistikunternehmens betroffen ist. Sie entscheiden sich gegen die Zahlung und ziehen IT-Spezialisten zurate, um die Systeme wiederherzustellen, doch das wird mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Kunden sind frustriert und drohen mit dem Abbruch der Geschäftsbeziehungen, bereits jetzt kämpfen Sie mit finanziellen Einbußen und negativer Berichterstattung. Ein Szenario, dass hätte vermieden werden können, hätten Sie früher in Cybersicherheit investiert und robuste Notfallpläne entwickelt.

Dass Sie von einem solchen Szenario betroffen sind, wenn auch nicht immer in diesem Ausmaß, ist nicht unwahrscheinlich. Eine Studie von IBM geht davon aus, dass eins von fünf Unternehmen der Logistik- und Transportbranche einem Cyberangriff zum Opfer fallen könnte. Diese erschreckende Zahl legt nahe, dass die Investition in Cybersicherheit unabdingbar ist, um sich gegen verheerende Auswirkungen wie direkte finanzielle Verluste, Betriebsunterbrechungen sowie langfristige Schäden an Ruf und Geschäftsbeziehungen schützen zu können.

 

Digitalisierung als Einfallstor für Cyberkriminelle

Digitalisierung und KI revolutionieren derzeit die Logistikbranche. Automatisierte Lager- und Transportsysteme erhöhen die Effizienz und reduzieren Fehler, KI-gesteuerte Algorithmen optimieren die Routenplanung, Echtzeit-Datenanalyse ermöglicht eine präzisere Bestandsverwaltung im Lager und schnellere Reaktionszeiten auf Marktveränderungen. Zudem verbessert sich die Transparenz in der Lieferkette durch vernetzte Systeme und IoT-Technologien, was zu einer besseren Nachverfolgbarkeit von Sendungen führt. Diese Automatisierungen in der gesamten Lieferkette, deren Abläufe auf unsichtbare und komplexe Weise miteinander verbunden sind, bedeuten einen riesigen Austausch an Datenmengen und jede Menge Einfallstore für Cyberkriminelle. Tatsächlich geben sieben von zehn Logistikunternehmen an, dass IT- und Datensicherheit bei der Digitalisierung eine Herausforderung für sie darstellt.

 

Das Spiel mit Emotionen

Im Jahr 2020 verzeichneten Cyberangriffe einen rasanten Anstieg um fast 700 Prozent. Dieser Trend setzt sich aufgrund von KI und innovativen Technologien weiter fort. Cyberkriminelle setzen bei ihren Methoden vor allem auf das Spiel mit menschlichen Emotionen – dem sogenannten Social Engineering. Genauer bezeichnet das Social Engineering die zwischenmenschliche Manipulation mit dem Ziel, Personen zu bestimmten Handlungen zu bewegen, wie etwa die Preisgabe vertraulicher Informationen, den Kauf eines Produkts oder die Freigabe von Finanzmitteln. Die Unterscheidung zwischen echten und gefälschten Nachrichten wird durch die zunehmende Professionalisierung der Cyberkriminalität erheblich erschwert, während Bedrohungen sich schneller als je zuvor über eine Vielzahl digitaler Kommunikationskanäle verbreiten. Cyberkriminellen gelingt es durch Phishing-, Ransomeware- oder BEC-Angriffe (Business Email Compromise), an sensible Daten und Informationen zu gelangen sowie durch das Eindringen in die IT-Infrastruktur Dateien und Systeme zu verschlüsseln. Was Sie davor schützen kann, ist vor allem das Wissen über diese Methoden und das Vorgehen der Cyberkriminellen.

 

Wissen ist Macht

Was sind die Schwachstellen Ihrer IT-Systeme? Mit welchen Hilfsmitteln verschaffen sich Cyberkriminelle Zugriff auf sensible Daten und Informationen? Wie können Sie Ihre Lieferkette vor Angriffen auf Drittanbieter schützen? Und wie schulen Sie Ihre Mitarbeitenden? Um sich effektiv vor Cyberkriminalität zu schützen, ist es entscheidend, sich über das Gefahrenpotential und die neuesten Trends der Cyberkriminellen zu informieren. Denn nur wer die Tricks kennt, kann Angriffe identifizieren und wird nicht auf diese hereinfallen. Eine kontinuierliche Schulung Ihrer Mitarbeitenden ist deshalb essenziell, um Ihr Unternehmen vor Cyberangriffen zu schützen. Welche weiteren Maßnahmen Sie ergreifen können? Wir beraten Sie gerne zu Ihrer Sicherheit!